Die Spanische Tracht der Partisaner Garde

Die Tracht der Gardisten

  • Tracht_GardistDie Tracht des Gardisten

Schwarz und Weiß bestimmen das Erscheinungsbild der Partisaner Garde. Die leuchtend weißen Halskrausen und Straußenfedern stehen im Kontrast zur tiefschwarzen Oberbekleidung mit breitkrempigem Hut, Gehrock, Umhang und Kniebundhosen. Lediglich die schwarzen Schuhe werden von einer silbernen Schnalle verziert.

Die heute getragene Tracht geht auf einen Entwurf des Haller Kunstmalers Franz Xaver Fuchs aus dem Jahre 1898 zurück und ist der Tracht am Spanischen Hofe des ausgehenden 16. Jahrhunderts nachempfunden. Dies entspricht dem Wunsch Erzherzogin Magdalena, welche im Jahre 1578 die Garde gestiftet hatte.

 

  • aermel
  • hut
  • krause
  • schuhe

Die Tracht der Offiziere

Die Tracht der Offiziere unterscheidet sich nicht von der Tracht der Gardisten. Sie tragen lediglich breite Schärpen mit verschiedenen Emblemen. Hauptmann und Leutnant tragen die etwas kürzeren Partisanen gekreuzt vor der Brust.

  • HauptmannHauptmann
  • LeutnantLeutnant
  • FaehnrichJunkerFähnrich und Junker
  • wappenhauptmann
Die Schärpe des Hauptmannes ziert das Monogramm der Gottesmutter Maria: die Buchstaben M A R I
  • wappenleutnant
Der Leutnant trägt das Tiroler Landeswappen mit rotem Adler
  • wappenfaehnrich
Der Fähnrich und die beiden Junker tragen Schärpen in Blau-Weiß, den Farben der MK (Marianischen Kongregation). Zusätzlich zeigt der Fähnrich ein Wappen mit einem Kreuz und der Jahreszahl MDLXXVIII (= 1578, Stiftungsjahr der Partisaner Garde)


Die Standarte der Partisaner Garde

  • Standarte
  • Fahnenpatin
Das Band in Erinnerung an die Fahnenpatin Anna Fuchs im Jahre 1895
  • StandarteVorne
Die Vorderseite der Standarte zeigt die Jungfrau Maria stehend vor einem Globus.
  • StandarteHinten
Die Rückseite zeigt den heiligen Josef mit dem Jesuskind in einem Boot auf stürmischer See.  

Die Partisanen

  • Partisanen
Ihre Waffe, die Partisane, gibt der Garde den Namen. Die Partisane ist eine vom 15. bis zum 18.Jahrhundert gebräuchliche spießförmige Stoßwaffe mit einer breiten, schwertförmigen Hauptspitze und zwei geraden oder wenig gekrümmten Seitenspitzen. Partisanen wurden vor allem von Leib- und Ehrengarden geführt.

Die Partisanen der Gardisten sind mit roten Fransen verziert. Die Offiziere tragen hingegen etwas kleinere Partisanen mit teilweise vergoldeten Klingen und goldenen Fransen.


Die Kreuzgruppe

  • Kreuzgruppe

Ein großes Kreuz mit einer silbernen Christusfigur wird bei der Fronleichnamsprozession vorangetragen, eskortiert von zwei Gardisten mit Partisanen. Jeweils zwei rote Sakramentsfahnen, „Staberln“ und Silberleuchter werden von Ministranten mitgetragen.

  • fahnelinkshinten
  • fahnelinksvorne
Die eine Sakramentsfahne zeigt am Vorderblatt die Jungfrau Maria. Am Hinterblatt steht der auferstandene Christus mit den Wundmalen.
  • fahnerechtshinten
  • fahnerechtsvorne
Die andere Sakramentsfahne zeigt am Vorderblatt den gleichsam zur Maria der einen Fahne gerichteten Verkündigungsengel. Am Hinterblatt das Bildnis des Guten Hirten.

 


Die Fergelen (Prozessionsstatuen)

Bei der Fronleichnamsprozession werden von Jugendlichen die sogenannten „Fergelen“ ( von Lat. Ferculum ) mitgetragen.

 
  • fergelemaria
Fergeleträger mit der Statue der Hl. Maria,
Foto Dr. A. Hager
 
  • fergelejosef
Fergeleträger mit der Statue des Hl. Joseph,
Foto Dr. A. Hager
 
  • FerkulumMaria
Die Gottesmutter Maria mit dem Jesukind am Arm. Am Sockel das Monogramm mit M A R I.
 
  • FerkulumJosef
Die Statue des Hl. Josef. Am Sockel das Monogramm mit S J.